Unser Abenteuer in Peking

Peking - Unser Abenteuer

22
Se
Unser Umzug ins Häuschen
22.09.2017 23:46

Endlich ist es soweit. Das Oakwood ist nett, keine Frage, aber es ist mitten im Großstadtgetummel. Für ein paar Wochen war es schön, so mittendrin statt nur dabei zu sein, aber jetzt wurde es einfach Zeit nach "draußen" zu ziehen. Denn eins steht fest. Peking ist alles andere als kinderwagen- oder rollstuhlfreundlich. Ewig hohe Bordsteinkanten, eine Parkordnung die zum Schreien ist oder einfach Drängelgitter in Parks in die noch nicht einmal ein "normaler" Kinderwagen durchpasst. Wie also ein Zwillingskinderwagen? Drüber heben? Nein, danke... Ehrlich gesagt, es wurde mehr als Zeit, endlich rauszuziehen. Der RiverGarden ist ein internationaler Compound. Viele Briten und US-Amerikaner leben hier, aber auch einige deutsche Familien. Die deutsche Community ist mega hilfsbereit hier. Man hilft und unterstützt sich gegenseitig, wo man nur kann.

Am Einzugstag selber standen püntklich wie die Maurer das Team von "Stute" (unsere Spedition in Peking) vor der Tür. In Zeesen kamen an 4 Tagen fünf fleißige Männer, hier waren es keine 5, kein 10, nein 13 fleißige Helferlein. Sven und ich haben uns die Münder fusselig gequatscht, schließlich musste ja gesagt werden, welches Möbelstück, Umzugskiste oder sonstiges wohin musste. Keine leichte Aufgabe, schließlich hatten wir knapp über 300 Kisten, Möbel und co :) 

Um 15:30 Uhr stand provisorisch alles am rechten Fleck. Zumindest alle Möbelstücke waren aufgebaut, sodass wir endlich in unseren eigenen Betten nach knapp 16 Wochen schlafen konnten. 

Das Wochenende drauf bestand nur aus Kisten auspacken, aber irgendwie kamen wir super schnell voran. Seit dem leben und wohnen wir uns ein. Und wir müssen sagen, dass es die absolut richtige Entscheidung war, so weit auswärts zu ziehen, trotz Fahrerei für Tim und Sven.

 

Der Lama-Tempel
Fotowalk im Sommerpalast

Kommentare