Unser Abenteuer in Peking

Peking - Unser Abenteuer

20
Au
Ausflug in die Fuguo Underwater World
20.08.2017 18:17

Heute Nachmittag haben wir einen Ausflug in die Fuguo Underwater World gemacht. Klar, wir haben vorher schon gehört, dass die Chinesen nicht so eine Beziehung zu Tieren haben, wie wir. Und eigentlich wollten wir auch gar keinen chinesischen Zoo besuchen, weil wir mit unseren Eintrittsgebühren die schlechte Haltung nicht noch weiter unterstützen wollten. Im Internet habe ich aber gelesen, dass in diesem Aquarium der Tierschutz und die Arterhaltung groß geschrieben werden. Naja, leider ist das scheinbar nicht so. Der Eintritt war hoch, umgerechnet um die 55 Euro. Was als erstes auffiel war, dass es in den Aquarien überall keine Pflanzen gab. Und dass viel zu viele Fische in viel zu kleinen Becken waren. Das "Highlight" war ein armer Hai, der circa 1,80 m lang war und in einem "Aquarium" alleine eingesperrt war, welches maximal 4 m lang, 2 m breit und wenn überhaupt 2 m tief war. Mir liefen die Tränen, als ich dieses armes Tier gesehen habe. Im nächsten Becken gab es große Schildkröten. Sie hatten keine Möglichkeit, aus dem Wasser zu klettern. Auch hier war das Becken einfach viel zu klein. Dann gab es noch einen riesigen Unterwassertunnel. Laut Internet der längste Unterwassertunnel in Asien. Hier hatten die Tiere schon mehr Platz. Ob das ausreichend war, mag ich nicht zu beurteilen, sie hatten aber definitiv mehr Platz als der Hai und die Schildkröten. Ganz am Ende des Tunnels war dann noch ein großer Hai, der am Boden lag. Die Nase lag an einem Rohr, wo scheinbar frisches Wasser reingepumpt wurde. Dieses Tier atmete sehr schnell, bewegte sich dabei kaum und sah einfach krank aus. Wir fragten einen Mitarbeiter, was mit dem Tier ist. Er deutete mit den Händen an, dass er wohl bald sterben wird :-( Es war mehr als verstörend, das alles zu sehen. Für Sven und mich steht fest, dass wie niemals mehr hier in China einen Ausflug solcher Art wiederholen werden. Man kann ja zu Zoos sowieso seine Meinung haben. Meiner Meinung nach, gibt es gerade in Deutschland sehr gute Zoos, die sich für die Arterhaltung und den Tierschutz einsetzen. Bestes Beispiel hier ist der Zoom in Gelsenkirchen oder aber in Dänemark der Givskud Zoo. Die Fuguo Underwater World hat mit Tierschutz und Arterhaltung nichts am Hut, zum Leidwesen der armen Tiere :-/

Fotos gibt es unter ../fotoalbum.htm

Tim ist da :-)

Kommentare